10 Tipps für den Betrieb eines Bioethanol-Kamins

Wer kennt sie nicht die Faszination des Feuers, die Magie flackernder Flammen, das ewige Spiel von Licht und Schatten? Wer an kalten Winterabenden oder in einer lauen Sommernacht mit Gästen nicht auf die Gemütlichkeit und Wärme einer Feuer und Licht spendenden Quelle verzichten, sich aber die Umstände eines Kamins oder Ofens sparen möchte, greift am besten zu einem Bioethanol-Kamin.

Und auch wenn ein solcher Bioethanol-Kamin ohne Schornstein auskommt, keine Rauchentwicklung verursacht und eine eher dekorative Funktion hat, handelt es sich dabei dennoch um eine offene Feuerstelle. Daher sollten einige Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden.

Bevor wir Ihnen jedoch 10 Dinge mit auf dem Weg geben, die Sie beim Aufstellen und Betreiben eines Bioethanol-Kamins beachten sollten, erst mal eine Antwort auf die Frage "Warum Bioethanol?" Hochwertiges Bioethanol ist eine besonders reine Form von Ethanol, die aus Biomasse gewonnen wird. Weil es schadstofffrei ist, stellt es eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Ethanol dar. Das Höfer Chemie ® Bioethanol wurde einer strengen Qualitäts-und Sicherheitsprüfung beim TÜV-Süd unterzogen und hat diese auch bestanden. Daher erfüllt es alle Reinheits-, Sicherheits- und Nachhaltigkeitskriterien, die für eine unbeschwerte Nutzung und Verbrennung erforderlich sind. Durch den Zusatz eines Verdickungsmittels kann Bio Brenngel länger brennen – und das nahezu geruchsfrei, dafür aber nicht rückstandsfrei .

Und nun zu unseren Tipps...

  1. Sicherheitsnorm: Die wichtigste Entscheidung können Sie bereits beim Kauf eines Bioethanol-Kamins treffen. Schützen Sie sich vor bösen Überraschungen und achten Sie auf die DIN 4734-1 Sicherheitsnorm, die 2011 zuletzt überarbeitet und mittlerweile zum Standard geworden ist. Feuerstellen, die diese Norm erfüllen, sind ausreichend mit Warnhinweisen gekennzeichnet, haben eine sicheren Stand und bieten genügend Auslaufschutz für den Brennstoff. Aber auch Brennstoffbehälter und Zündvorrichtungen werden den Sicherheitsauflagen gerecht. Großer Pluspunkt: eine Anleitung für die Installation bzw. den Zusammenbau, den Betrieb und die Wartung ist dem Produkt beigefügt.

  2. Art des Brennbehälters bedingt die Wahl des Bioethanol-Brennstoffes: Wenn der Brennbehälter Ihres Bioethanol-Kamins aus einer doppelwandigen Edelstahldose, einem großen Brenntopf oder einem mit Sicherheitsschwamm ausgelegten Brenngefäß besteht, dürfen Sie flüssiges Bioethanol verwenden. Lediglich bei einfachen Weißblechdosen sollte Brenngel benutzt werden.

  3. Abstand zu hitzempfindlichen & brennbaren Gegenständen: Ein mit leicht entzündlichem Bioethanol befüllter Kamin sollte immer mit einem Sicherheitsabstand von mindestens einem halben Meter zu hitzeempfindlichen Möbelstücken oder Stoffen aufgestellt werden und nicht auf Teppichböden oder Teppichen stehen. Lassen Sie sich beim Aufstellen von Wandkaminen oder beim Anbringen auf Wandtapeten vorher beraten. Auch die Nachfüllbehälter sollten nicht in der Nähe des Kamins stehen.

  4. Stabfeuerzeug benutzen: Zum Anzünden des Bioethanols einen sicheren Abstand halten und einen Stabfeuerzeug verwenden.

  5. Nicht nachfüllen solange der Kamin brennt: Keinen Brennstoff nachfüllen, solange der Kamin noch heiß ist oder noch brennt. In der Produktinformation finden Sie Informationen zur benötigten Abkühlzeit. Beim Nachfüllen auf das Fassungsvermögen des Brennbehälters achten.

  6. Für ausreichende Belüftung sorgen: Auch wenn kein Ruß entsteht, so wird bei der Verbrennung von einem halben Liter Bioethanol in einer Stunde soviel Kohlendioxid ausgestoßen wie ca. 15 Menschen in diesem Zeitraum ausatmen würden. Daher ist eine ausreichende Belüftung unerlässlich.

  7. Ausgelaufene Flüssigkeit mit trockenen Tüchern aufsaugen: Sollten Sie beim Nachfüllen Brennstoff außerhalb des Kamins verschütten, die Flüssigkeit sofort mit einem trockenen Tuch wischen und außerhalb der Wohnung entsorgen.

  8. Feuerlöschspray griffbereit halten: Sie sollten generell darauf achten, Löschwerkzeug bzw. eine Löschdecke oder ein Feuerlöschspray zur Hand zu haben. Ensteht ein Brand außerhalb des Kamins, das sich trotz Löschwerkzeug nicht bändigen lässt, sofort die Feuerwehr verständigen.

  9. Brennender Kamin nicht unbeaufsichtigt lassen: Kinder und Haustieren sollten nicht in die Nähe eines brennenden Kamins gelassen werden. Sorgen Sie dafür, dass die Flamme vollständig erloschen ist, bevor Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus verlassen.

  10. Brennstoff sicher lagern: Ihre Brennstoff-Vorräte sollten außerhalb der Reichweite von Kindern in einem trockenen Raum weitab von irgendwelchen Feuerherden gelagert werden. Es wird empfohlen, nicht mehr als 5 Liter im Haus zu bewahren.

Für weitere Fragen steht Ihnen das Höfer Chemie Team unter der gebührenfreien Hotline 0800 605 605 5 zur Verfügung!

Tags: Brennstoffe, News
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.