* Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands.

Bioethanol - wichtige Tipps bei der Anwendung in Ethanolkaminen und Brennkammern

Die kalte Jahreszeit rückt immer näher - jetzt ist es Zeit, den Ethanolkamin oder Tischkamin wieder auszupacken. Wir geben Ihnen sinnvolle Tipps vor der Inbetriebnahme und sagen Ihnen wie Sie Geruch und Ruß vermeiden können.

Bioethanol sicher verwenden - was bedeutet das eigentlich?

Auch wenn die Flamme noch so schön lodert - es ist ein Brennstoff, der nie unbeaufsichtigt und mit Vorsicht zu verwenden ist. Hier ein paar wichtige Hinweise, die dabei helfen, Unfälle im Haushalt zu vermeiden:

  • Niemals Bioethanol oder Brenngel nachgießen, solange das Brenngefäß noch brennt oder heiß ist!
  • Kanister und Flaschen außer Reichweite von Kindern und Tieren - und nicht in der Nähe des Kamins bevorraten!
  • Kanister und Flaschen immer Verschließen!
  • Bei Kinden und Tieren im Haushalt, niemals den Kamin unbeaufsichtigt lassen
  • Den Kamin immer ganz leerbrennen lassen. Wenn trotzdem noch Bioethanol im Brenngefäß ist - vor erneutem Anzünden leicht wedeln, um die Gase zu verteilen. Ansonsten besteht die Gefahr einer Verpuffung!
  • Der Kamin darf nicht in der Nähe von brennbaren Materialien aufgestellt werden.
  • Bei der Verwendung von Bioethanol-Öfen sollte regelmäßig gelüftet werden, da beim Betrieb des Ofens der Sauerstoff im Zimmer sinkt. Dabei sollte der Kamin keiner Zugluft ausgesetzt werden, sonst kann die Flamme angefacht werden.
  • Vorgehaltene Löschmittel müssen auch für Alkohol geeignet sein. Im Fall eines Brandes achten Sie immer auf Selbstschutz! 

Reinigung von Brennkammern und Brenndosen

Vielfach nicht beachtet, sorgen verschmutzte Brennkammern und -dosen für unangenehme Gerüche auch dann, wenn das Bio-Ethanol hochrein und einwandfrei ist! Deshalb nehmen Sie sich die Zeit, vor dem Saisonstart den angehafteten Schmutz und Staub zuerst zu entfernen. Zudem sollten Sie in regelmäßigen Abständen die Brenngefäße säubern. Bei der Reinigung am besten auf Reinigungsmittel verzichten. Vor dem Einsatz müssen die Brennkammern frei von Spülmittelresten sein, ansonsten kann es zur Rußbildung kommen. Edelstahlbrennkammern und -dosen können ohne Reinigungsmittel oder Taps in die Spülmaschine gestellt werden.

Wie und warum benutze ich einen Sicherheitsschwamm?

Ein Sicherheitsschwamm wird in Form geschnitten und dann in die Brennkammer oder die Brenndose gelegt. Das Zuschneiden am besten im Freien vornehmen, da dabei feine Stäube enstehen. Es soll vermieden werden, dass das flüssige Ethanol überschwappt, wenn eine Erschütterung den Kamin bewegt. Da der Schwamm aus Keramikfasern besteht ist er nicht brennbar. Sehr wohl aber das Bioethanol darin. Es brennt ungehindert - mit etwas niedrigerer Flamme - normal ab.

Kann ich den Sicherheitsschwamm auch für Brenngel verwenden?

Nein! Da das Brenngel mit Cellulose verdickt wurde, können verbrannte Cellulosepartikel im Schwamm verbleiben. Dies kann bei erneuter Verwendung zu Rußbildung führen. Bitte benutzen Sie den Sicherheitsschwamm nur bei unserem Bioethanol 96,6 % und 100%.

Brenngel vs. Brennpaste - wo ist eigentlich der Unterschied?

Unser Brenngel Premium wird aus dem Bioethanol 96,6% hergestellt. Es ist nur leicht angedickt, um die Spritzgefahr zu reduzieren. Die dennoch flüssige Konsistenz gewährleistet ein genaues Befüllen der Brennkammer. Wir verzichten bewußt darauf, unser Brenngel mit künstlichen Verdickungsmitteln zu versetzen, damit Sie keine schädlichen Stoffe einatmen, die bei der Verbrennung entstehen könnten. Aus diesem Grund ist unser Brenngel Premium deutlich flüssiger, als die Produkte der Konkurrenz.

Unsere Brennpaste hingegen ist sehr dickflüssig und deshalb nicht für den dauerhaften Einsatz in Wohnräumen geeignet. Es dient vor allem dazu, kurzzeitig Speisen eines Buffets oder den Fondue-Tops warmzuhalten. Sicherlich sind Ihnen auch schon einmal die Gerüche auf Feiern aufgefallen, die Brennpaste beim Verbrennen abgibt.

Wie verwende ich Düfte in Bioethanol?

Als zusätzlichen Wohlfühlfaktor verwenden viele unserer Kunden Ihren Lieblingsduft im Bio-Ethanol. Dieser sorgt bei der Verbrennung für eine noch schönere Atmosphäre. Wollen Sie auch gleich einmal nachsehen, ob Ihr Wunsch-Duft dabei ist? Mit einem Klick auf die Düfte erfahren Sie auch, wie der jeweilige Duft dosiert und angewendet werden sollte. Hier erfahren Sie mehr.

Sie sollten beim Einsatz von Zusatzdüften auch auf einen Sicherheitsschwamm verzichten. Die darin enthaltenen Duftstoffe setzen sich in dem Schwamm fest und sorgen nach einiger Zeit für Geruchsbelästigung.

Und nun wünschen wir Ihnen angenehme Stunden vor dem Ethanolkamin. Sollten Sie noch Fragen haben, steht unser Service Team Ihnen gern zur Verfügung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.