Ethanol-Kamin richtig pflegen – so geht’s

Alle Jahre wieder motten wir zu Beginn des Frühlings unsere Ethanol-Kamine ein, oft ohne sie zuvor einer gründlichen Reinigung unterzogen zu haben. Obwohl die Wartung eines Ethanol-Kamins nicht annähernd so viel Aufwand verursacht wie die eines Holzkohleofens – schließlich verbrennt das Höfer Chemie ® Bioethanol rückstandslos – sollte sie allein aufgrund einer möglichen Rußbildung nicht vernachlässigt werden. Eine Reinigung empfiehlt sich daher alle 6 Monate, insbesondere wenn Sie Brenngel verwenden, das widerum nicht völlig rückstandslos verbrennt.

Brennkammer und Außenfläche des Ethanol-Kamins von Schmutz und Rückständen befreien

  • Edelstahl- und Glasflächen des Ethanol-Kamins von Hausstaub, Fingerabdrücken und Ruß befreien
  • Oberflächen mit einem Mikrofasertuch und warmem Wasser abwaschen
  • Oberflächen nachträglich mit einem trockenen, weichen Tuch nachpolieren
  • Brennkammer während der letzten Inbetriebnahme solange brennen lassen, bis sie nur noch eine geringfügige Menge an Bioethanol enthält
  • Brennkammer danach mindestens 2 Stunden abkühlen lassen
  • Brennkammer herausnehmen und mit einem weichen Tuch, das mit Bioethanol befeuchtet ist, Ethanolreste oder Ruß, das durch den Kontakt mit der Flamme oder bei einer Störung des Flammenbilds zustande gekommen sein könnte, entfernen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Bioethanol – Bewertungen und Infografik
  • Mit Bioethanol-Kaminen, Fackeln & Öllampen Atmosphäre schaffen
  • 10 Tipps für den Betrieb eines Bioethanol-Kamins
Tags: Brennstoffe, News
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.